Prepared for the worst
I have seen the rain

Heute doch ein Eintrag von mir, wieder mit Schwester schlafend. Hoffentlich kann der Computertechniker den Trojaner schnell entfernen [Ade, Dateien], sodass ich an meinem PC sitzen kann.
Im Übrigen war die Waage heute seltsam gnädig zu mir und zeigte 54, 7 kg. Wie es morgen wird, weiß ich noch nicht genau, aber höchstwahrscheinlich... mehr. Aber der morgige Tag bzw. heutige wird sowieso nicht das Gelbe vom Ei, da mich ja jemand besuchen und belästigen kommt. Ich sehe mich jetzt bereits vor ihr sitzen, mit einem Telefon in der Hand, während sie mich zu Anrufen bei diversen Personen drängen will. Wenn sie ins Ausland fährt, habe ich zumindest vorerst meine Ruhe. Vorerst.
Zudem entschuldige ich mich einfach mal dafür, dass meine Beiträge seit einiger Zeit stets in Halbtrance aufgrund der Müdigkeit geschrieben werden, oder aber nur knapp ausfallen, weil ich bspw. wie jetzt aufpassen muss.
Dafür, dass ich Euch fast nie etwas Spannendes erzählen kann, entschuldige ich mich aber nicht. Das ist nicht meine Schuld. ;P

Wie ein Spiel von damals, drehe ich mich im Kreis. Ich lache, denn es macht Spaß, zu sehen, wie sich die Welt um einen wendet, man immer schneller und schneller wird, bis die undeutlichen Bilder nur noch Farbschatten sind, nicht mehr zu erkennen. Mir wird übel, ich möchte anhalten, doch auf einmal kann ich es nicht mehr. Ich rotiere von Sekunde zu Sekunde mehr. Das, was ich davor als Spiel wahrgenommen habe, wird nun zu einem Kampf. Auf einmal stoppt etwas das Drehen. Ich stoße gegen etwas Hartes, Kaltes, schlage geradezu dagegen. Die Übelkeit kriecht in mir hoch, lässt mich ausbrechen, was ich zuvor zu mir genommen hatte, unter all ihnen. Blass blicke ich auf, um mich für das Anhalten und Bewahren zu bedanken, als ich in meine erschrockenen Augen blicke.

Danke, lieber Spiegel.


MfG,
~Hypnôse
1.8.07 04:01


 [eine Seite weiter]


DesignPicture
Gratis bloggen bei
myblog.de