Prepared for the worst
Count backward and jump

Vertrauenbruch? Nein, ich habe ihm nicht vertraut, auch wenn ich es behauptet habe. Es kann doch wohl nicht sein, dass der 20-jährige Bruder noch ein derartig kindisches Verhalten an den Tag legt, und meine Schränke durchwühlt? Vermutlich war das Verhalten nicht als "kindisch", vielmehr als "süchtig" einzustufen, damit er sich Kippen kaufen und Party machen gehen kann, aber das mildert die Umstände bei Weitem nicht.
Ist es nicht dreist, vor der (stets verschlossenen) Tür der Schwester zu stehen, zu behaupten, man müsse sie etwas fragen, um schließlich angesichts des Widerstandes in Anbetracht der Unsinnigkeit, für eine Frage die Türe zu öffnen, zuzugeben, dass man eine Koffein-Tablette haben will, weil man ja so müde sei? Und nein, die liegen definitiv nicht offen herum, sondern sind hinter einem Korb, in welchem Binden und Tampons liegen, versteckt durch diverse Lebensmittel, zusammen mit Nahrungsergänzungsmitteln und den afm befindlich. Ja, und dann eröffnet er mir, dass er wohl letztens Geld gesucht habe, ich sei nicht da gewesen, und da hat er sie entdeckt. Ich hoffe mal für ihn, dass er die dulcolax nicht gesehen oder verstanden hat, denn es dürfte doch ein wenig fragwürdig sein, dass die kleine Schwester nett dosierte Abführmittel besitzt. Zudem lagen dort meine Rasierklingen - eingewickelt.
In Bezug auf Geld kann ich ihm nur noch misstrauen, in Bezug auf meine Privatsphäre kann ich ihm nur noch misstrauen - worin noch? Und was fällt ihm ein, dann nochmals vor mein Zimmer zu treten, mich als "Scheiß Schwester" zu bezeichnen, sich über mein Verhalten aufzuregen? Und auch noch zu sagen, dass er, wenn ich gleich weg sei, dann hier eindringen und es holen würde? Um es geradeheraus auszudrücken: Der hat doch wirklich den Arsch offen.
54,9 kg, aber heute Schoki-Tag.

MfG,
~Hypnôse
2.11.07 18:39


 [eine Seite weiter]


DesignPicture
Gratis bloggen bei
myblog.de